Perspektive Nordost Planung
Perspektive Nordost Bestand
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Obergeschoss
Grundriss Dachgeschoss
Schnitte

Teilabbruch und Anbau für ein Wohnhaus in der Nähe von Florstadt

Entwurf: Bestehendes möglichst erhalten und sinnvoll erweitern

Projektabschluss: 4. August 2013
Projekt unter Denkmalschutz
Projekt unter Denkmalschutz

Projektinformationen

Das Wohnhaus befindet sich am Rand einer denkmalgeschützten dörflichen Gesamtanlage. Der ältestes, noch in Fachwerkkonstruktion erhaltene Teil stammt vermutlich aus dem 19. Jahrhundert. Durch An- und Umbauten in mehreren Bauphasen im 20. Jahrhundert entwickelte sich der heute vorhandene Gebäudekomplex.

Der Bestand genügt den heutigen Anforderungen an Wohnraum in mehreren Punkten nicht, er sollte jedoch so weit möglich erhalten und saniert werden. Für den geplanten Anbau bedeutete das allerdings einen nicht stufenlos zu bewältigenden Anschluss. Städtebaulich wurde die bereits ausgebildete Hofsituation weiter ausgeprägt. Ein weiterer giebelständiger Gebäudeflügel unmittelbar an der Straße sorgt für eine stabilere Ausbildung der Bebauungslinie. Die Anordnung des Anbaus ist dabei vor allem der Belichtung und dem erforderlichen Grenzabstand nach Süden geschuldtet. Der sich nach südosten orientierende Baukörper stellt einen Bezug von Wohnraum zu Garten her.

Dadurch, dass die Räume des vorhandenen Südflügels nur geringe lichte Höhen aufweisen und ungenügend belichtet sind, werden hier vor allem Funktionsräume untergebracht. Auf einen Keller kann daher verzichtet werden. Im weiteren Erdgeschoss befinden sich die Wohn- und Arbeitsräume (weitgehend barrierefrei) und im Obergeschoss die privaten Bereiche. Das Dach sollte vollständig erneuert werden, nicht zuletzt um auf der Südseite eine Solarthermieanlage zu ermöglichen. Ein späterer Ausbau der Dachräume wäre denkbar.

Anhand des Entwurfs mit ca. 270m² Nutzfläche wurden für das Vorhaben die Gesamtkosten auf ca. 530.000 Euro geschätzt, noch ohne invasive Voruntersuchung von kritischen Bauteilen und einem dementsprechenden Schätzungspuffer. Da der Bauherrschaft die Kostenschätzung zu hoch lag, wurde das Projekt nicht umgesetzt.

 

Durchführung

2013