architektur WEIDE - AKTUELLarchitektur WEIDE - PROJEKTEarchitektur WEIDE - ANGEBOTarchitektur WEIDE - PHILOSOPHIEarchitektur WEIDE - BÜRO
  • architektur WEIDE - AKTUELL
  • architektur WEIDE - PROJEKTE
    • architektur WEIDE - PRIVAT
    • architektur WEIDE - GEWERBLICH
    • architektur WEIDE - KIRCHLICH
    • architektur WEIDE - ÖFFENTLICH
    • architektur WEIDE - DENKMALPFLEGE
    • architektur WEIDE - STUDIEN
  • architektur WEIDE - ANGEBOT
  • architektur WEIDE - PHILOSOPHIE
  • architektur WEIDE - BÜRO
architektur WEIDE
projekte


Antitransparenz

Unendliches Hindurchsehen

 

Transparenz - im herkömmlichen Sinn bedeutet der Begriff "Durchsichtigkeit" z.B. von Materialien wie Glas. Im Geiste transparent ist uns etwas, wenn wir es nachvollziehen können. Als räumliche Transparenz verstehen wir Überschneidungen und das Ineinanderfließen von Volumina. Auch Oberflächen können durch Strukturierung oder Schichtung einen darunter oder dahinter befindlichen Raum "erzeugen" und werden damit transparent.

 

Normalerweise würde man sagen, opak wäre das Gegenteil von transparent. Aber ist die Undurchsichtigkeit eine Art Antitransparenz?

 

In unserem TransparenzBild-Experiment mit dem Thema "Werbung, Schaufenster und Informationsflut" steigern wir die Transparenz ins Unendliche und versuchen so eine neue Antitransparenz zu definieren. Wir erleben und sehen ständig neue Dinge, Dopplungen und Spiegelungen unserer Umwelt, dass wir fast den ultimativen Durchblick haben müssten. Aber vor lauter Hindurchsehen erkennen wir den Raum nicht mehr und unsere Wahrnehmungstiefe beschränkt sich nur noch auf das Vordergründige. Die Transparenz geht verloren.

 

Durchführung

2004